GOLD TO GO Team-Chefin Daniela Hauer: Mettbrötchen mit Zwiebeln

Das große Warmlaufen hat begonnen – mit einer besonderen Stärkung. ADAC TOTAL 24H-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings.

GOLD TO GO Team-Chefin Daniela Hauer: Mettbrötchen mit Zwiebeln

Der GOLD-TO-GO-Mercedes-AMG mit der Startnummer vor dem kommenden großen Samstagrennen.

Gestern begannen die sogenannten Qualify-Rennen aller teilnehmenden 125 Autoteams für das ADAC TOTAL 24H-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings in Rheinland-Pfalz, das dann am kommenden Samstag um 15:30 Uhr startet und erst nach 24 Stunden am Sonntag um 15:30 Uhr endet.

Ganz vorne mit dabei: der GOLD-TO-GO-Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 40 (#40) vom 10Q Racing Team aus Augsburg. Rennstall-Chefin Daniela Hauer weiß, was ihre Jungs auf diesem härtesten und größten Rennen der Welt brauchen: Fleisch.

Daniela schmierte fleißig Mettbrötchen mit Zwiebeln.

Darüber freuten sich auch die beiden Renn-Kommentatoren Olli Martini und Eddi Mielke, die sich vor aller Welt (5.000 Tribünenzuschauer, 15 Millionen Fernsehzuschauer auf Nitro und Sporttotal.tv sowie 230 Millionen Menschen auf den Social-Media-Kanälen wie Youtube) für die Stärkung, die auch ihnen Daniela brachte, ganz herzlich bedankten.

Die Eifel zeigte sich allerdings wieder einmal von ihrer tückischen Seite.

Gleich beim 1. Quali-Rennen gestern um 12:31 Uhr ging es schon los. Die Ampel am Ende der Boxengasse stand auf Grün, und in diesem Moment fielen die ersten Regentropfen. Die komplette Nordschleife (rund 25 Kilometer, Spitzname die Grüne Hölle) war nass.

Jedes Manöver sorgte daraufhin an den Bildschirmen sofort für Nervosität in den Boxen. Die entscheidende Frage für alle Teams lautete über Stunden: Welchen Reifen zieht man auf?

Fabian Schiller vom Mercedes-AMG-GT3-Team Getspeed mit der Startnummer 8 (#8) schilderte: „Die Bedingungen sind schwierig, da derzeit Mischbedingungen herrschen. Bis zum Schwedenkreuz ist es relativ trocken, bis zum Galgenkopf ist es nass und dann wieder trocken. Im ersten Training geht es aber erstmal darum, das Auto zu checken und alle Fahrer mal reinzusetzen. Rundenzeiten spielen noch keine Rolle. Wir fahren auch mit Regenreifen, um auf Nummer sicher zu gehen. Wenn wir später eindeutige Bedingungen haben, kann man etwas ausprobieren.“

Am frühen Abend verkündete die GOLD-TO-GO-Teamchefin Daniela Hauer dann ziemlich glücklich und wohl auch erleichtert für ihr eigenes Team (beim Freien Training ist der französische Wahlschweizer und vierfache Tourenwagen-Weltmeister Yvan Muller, 51, um kurz nach 15 Uhr mit seinem WTCR abgeflogen und frontal in die Streckenbegrenzung eingeschlagen): „Die ersten Kilometer des Wochenendes sind gefahren. Beim 1. Qualifying belegte unser Goldi den 28. Gesamtrang. Das war zum Warmwerden.“ Beim Nacht-Quali machte dann „Goldi“-Fahrer Thomas Jäger an der Spitze einer langen Schlange die Fotografen glücklich.

Am heutigen Freitag steht um 15:30 Uhr ein weiteres einstündiges Qualifying an. Und schließlich am Abend von 18:30 Uhr bis 20:50 Uhr das TOP-30-Qualifying. Das entscheidet über die 30 besten Poolpositions beim Endrennen.

Der Spitzname „Unser Goldi“ steht beim 10Q Racing Team nicht nur für die auffällige GOLD-TO-GO-Lackierung, die Rennmoderator Eddi Mielke auf Facebook „rattenscharf“ findet.

Sondern auch für den Sponsor GOLD TO GO AG aus Küssnacht am Rigi, die von 10Q Racing Team-Manager Robert Richter gewonnen werden konnte.

Das Schweizer Gold-Handelshaus sorgt seit 2021 mit innovativen Goldautomaten in Deutschland und anderen EU-Ländern für den wohl schnellsten und leichtesten Weg, um Gold zu kaufen. Sofort für jedermann und auch in kleiner Stückelung zum Mitnehmen – to go.

Der Bedarf ist groß.

Das Unternehmen hatte in seiner ersten Planung den Monatsumsatz eines Goldautomaten vorsichtig auf 50.000 Euro geschätzt. Der badische Juwelier Jürgen Lawetzki, in dessen Geschäft in Bretten so ein Automat steht, meldete jedoch für den Monat Mai 2021 sogar unter den erschwerten Corona-Bedingungen (Öffnen des Geschäfts nur nach Terminvereinbarung) einen erzielten Umsatz von rund 185.000 Euro. 60 Kunden deckten sich im Mai an seinem Automaten im Durchschnitt für 3.000 Euro mit Gold ein.

Handel mit Gold via Goldautomaten. Anonym, sicher, diskret!

Kontakt
GOLD TO GO AG
Peter Steiner
Bodenstrasse 23
6402 Küssnacht am Rigi
+41 (0) 798878106
info@goldtogo.ag

HOME

(Visited 8 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.