Ein Karriere-Neustart als Elektronikerin

Berufliche Neuorientierung mit Randstad

Ein Karriere-Neustart als Elektronikerin

Ingrid Sonntag an ihrem Arbeitsplatz beim Elektronikkonzern Rohde & Schwarz in Memmingen.

Mit einer Umschulung die beruflichen Chancen verbessern und der eigenen Leidenschaft nachgehen? Dieser Schritt lohnt sich auch mit über 50. Ingrid Sonntag hat sich getraut: Sie absolviert seit 2020 eine Ausbildung zur Elektronikerin und trotzt dabei den Hürden der Corona-Pandemie. Unterstützt und gefördert wird sie auf ihrem Weg vom Personaldienstleister Randstad.

„Bin ich schon am Ende meiner beruflichen Reise angekommen?“ Die Antwort war für Ingrid Sonntag klar: „Nein.“ Im Februar 2020 wagte die damals 50-Jährige den Schritt und entschloss sich zu einer Umschulung von der Bekleidungsfertigerin zur Elektronikerin. Ihr großes Interesse an der Elektrotechnik, erste Erfahrungen in der Branche und verbesserte Zukunftsaussichten bekräftigten sie in ihrer Entscheidung.

Neuer Beruf, neue Chancen

Seit ihrer Ausbildung in den 1980er Jahren ist Ingrid Sonntag als Bekleidungsfertigerin tätig gewesen. Dann folgte der erste Wechsel: Fünf Jahre vor der Geburt ihrer beiden Kinder nahm sie einen Job bei einem renommierten Elektronikproduzenten als Fachhelferin in der Produktion an. „Ich habe mich schon immer für die Elektrotechnik interessiert. Mathe und Elektrolehre machen mir viel Spaß“, sagt Ingrid Sonntag. Auch nach der Elternzeit zog es sie wieder in die Elektronikbranche. Als Zeitarbeitnehmerin bei Randstad ist sie seit 2018 im Einsatz beim Elektronikkonzern Rohde & Schwarz in Memmingen. Dort hat sie ihre Fähigkeiten als Fachhelferin in der Funktionsprüfung und Montage von elektronischen Messgeräten gefestigt. Schließlich fasste sie den Entschluss, ihr Know-how zu vertiefen und ihre beruflichen Perspektiven zu erweitern.

„Als Randstad von Frau Sonntags Berufswunsch erfuhr, haben wir alle Hebel in Bewegung gesetzt, um sie bei ihrem Vorhaben zu unterstützen“, sagt Marc Cramer, Manager Arbeitsmarktprojekte bei Randstad Deutschland. „So ist sie für die Dauer der zweijährigen Umschulung von ihrem Arbeitsplatz freigestellt und kann sich voll auf das Lernen konzentrieren. Die Fortzahlung des Lohnes während dieses Zeitraums wird fast komplett durch die Agentur für Arbeit Memmingen gefördert. Letztere trägt auch die Kosten des Bildungsträgers, bei dem Frau Sonntag ihre Umschulung absolviert. Wir sind der Agentur für Arbeit wirklich dankbar für diese umfassende Förderung!“

Unterstützung von Familie und Arbeitgeber

Insgesamt zwei Jahre dauert die Umschulung. Im Bildungszentrum Neu-Ulm der IHK Akademie Schwaben lernt Ingrid Sonntag seit nun mehr als einem Jahr, elektronische Baugruppen zu planen und zu produzieren. Mathe, Englisch sowie Wirtschafts- und Sozialkunde stehen ebenfalls auf ihrem Lernplan.

„Natürlich war für mich am Anfang meiner Umschulung das Lernen sehr ungewohnt“, räumt Ingrid Sonntag ein. Dafür ist ihre Motivation umso größer. „Wenn notwendig, kann mich mein Mann als ausgebildeter Elektromeister auch mal beim Lernen unterstützen“, ergänzt die angehende Elektronikerin.

Ausbildung in Zeiten von Corona meistern

Kurz nach Umschulungsbeginn im März 2020 war die Umstellung für Ingrid Sonntag doppelt hart: Sie musste sich wieder in die Rolle einer Schülerin versetzen und sich zudem mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie befassen. Komplett neue Themengebiete online zu lernen war zu Beginn für sie daher schwierig. Relativ schnell passte sie sich jedoch der Situation an und von Woche zu Woche fielen ihr die Theorieinhalte leichter. Leider kam die praxisorientierte Ausbildung in diesem Zeitraum ein wenig zu kurz. Ab Mai 2020 saß sie dann endlich wieder im Klassenzimmer und konnte die ganze Breite der Ausbildung genießen. Mit der steigen Inzidenz fand der Unterricht seit Spätherbst 2020 wieder für längere Zeit digital statt. Erst im Februar 2021 und pünktlich zur praktischen Abschlussprüfung Teil 1 setzte der Präsenzunterricht wieder ein. So hatte Ingrid Sonntag die Möglichkeit, ihr fachpraktisches Know-how auf einen guten Stand zu bringen. Die fachpraktische und fachtheoretische Abschlussprüfung Teil 1 schloss sie im März 2021 mit einem guten Ergebnis ab. Zuversichtlich sieht die angehende Elektronikerin auch der Abschlussprüfung Teil 2 im Dezember und Januar 2021/2022 entgegen.
„Ein großer Dank gilt in diesem Zusammenhang auch der IHK Akademie, die innerhalb kürzester Zeit den Online-Lernbetrieb unter schwierigsten Rahmenbedingungen sichergestellt hat“, sagt Marc Cramer.

Berufliche Perspektiven erweitern mit Randstad

Die Anforderungen an Arbeitnehmer:innen steigen. Immer mehr Unternehmen suchen Personal mit speziellen Qualifikationen. Randstad bietet zielgerichtete Weiterbildungsprogramme in Kooperation mit Kundenunternehmen sowie Partnern aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik. Auch die eigene Randstad Akademie (https://www.randstad.de/bewerber/akademie/) hat zum Ziel, Mitarbeiter:innen und Bewerber:innen in ihrer individuellen Entwicklung zu fördern. Insgesamt umfasst das Angebot des Personaldienstleisters Qualifizierungsmodelle von Coachings (https://www.randstad.de/bewerber/akademie/bewerbungscoaching/) über e.learning Kurse (https://www.randstad.de/karriere/e-learning/) und berufsbegleitende Programme (https://www.randstad.de/bewerber/akademie/lernen-im-job/) sowie Teilqualifizierungen (https://www.randstad.de/karriere/karriereberatung/teilqualifizierung-eroeffnet-neue-jobchancen/)bis hin zu Umschulungen (https://www.randstad.de/karriere/karriereberatung/umschulung-mitarbeiter-geraete-systemelektronik/). So setzt sich Randstad für lebenslanges Lernen zur Beschäftigungssicherung ein – in der Arbeitswelt von heute und morgen.

Über Randstad Gruppe Deutschland
Randstad ist Deutschlands führender Personaldienstleister. Wir helfen Unternehmen und Arbeitnehmern dabei, ihr Potenzial zu verwirklichen, indem wir unsere technologische Kompetenz mit unserem Gespür für Menschen verbinden. Wir nennen dieses Prinzip human forward. In der Randstad Gruppe Deutschland sind wir mit 38.300 Mitarbeitern und rund 500 Niederlassungen in 300 Städten ansässig. Unser Umsatzvolumen umfasst rund 1,56 Milliarden Euro (2020). Neben der klassischen Zeitarbeit zählen die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services zu unserem Portfolio. Wir schaffen als erfahrener und vertrauensvoller Partner passgenaue Personallösungen für unsere Kundenunternehmen. Unsere individuellen Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber machen uns auch für Fach- und Führungskräfte zu einem attraktiven Arbeitgeber und Dienstleister. Seit über 50 Jahren in Deutschland aktiv, gehören wir mit der Randstad Gruppe Deutschland zur niederländischen Randstad N.V. Ein Gesamtumsatz von rund 20,7 Milliarden Euro (Jahr 2020), über 568.800 Mitarbeiter im täglichen Einsatz und rund 4.700 Niederlassungen in 38 Märkten machen unseren internationalen Unternehmenskonzern zum größten Personaldienstleister weltweit. Zu unseren nationalen Zweigstellen gehören neben der Randstad Deutschland GmbH & Co KG außerdem die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. CEO ist Richard Jager.

Kontakt
Randstad Deutschland
Bettina Desch
Frankfurter Straße 100
65760 Eschborn
+49 (0) 6196 – 408 1778
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

(Visited 12 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.