BNW News zu XPhyto Therapeutics: Hat das Unternehmen die Lösung für Deutschlands Schnelltest-Krise parat?

BNW News zu XPhyto Therapeutics: Hat das Unternehmen die Lösung für Deutschlands Schnelltest-Krise parat?

1. Juni 2021

Die Deutschen sprechen von „Schnelltest-Manie“. Aber wie das bei solchen „Manien“ meist der Fall ist, hat sich auch hier die Büchse der Pandora mit all den darin enthaltenen Problemen geöffnet.

Bitte folgen Sie dem Link, um den Report im Original auf der Webseite von BNW News einzusehen: https://www.bnwnews.ca/copy-of-biotech-news

Nachdem das Tempo der Impfstoffeinführung in Europa ins Stocken geraten ist, bleibt der Antigentest vor Ort nach wie vor die erste Wahl für Millionen von Menschen, die sich tagtäglich in Fabriken, Büros, Schulen, Kindertagesstätten und ähnlichen Einrichtungen einem Screening unterziehen müssen. Das ist deshalb so, weil der laborbasierte „Goldstandard“ bei der Coronavirus-Testung – der PCR-Test (oder Molekularanalyse) – nur eine sehr langsame Auswertung über Stunden oder Tage ermöglicht.

Leider sind Antigentests bisweilen sehr ungenau, und so können einige mit dem COVID-19-Virus infizierte Personen ein negatives Testergebnis aufweisen und so unwissentlich zu sogenannten „Superspreadern“ werden.

Nun haben die Ärzte in Deutschland mit der Innovation des superschnellen Point-of-Care-PCR-Tests, der eine rasche und hochpräzise Testung in einer Vielzahl von realen Situationen ermöglicht, eine praktikable Lösung an der Hand. Damit wird das gesamte Testverfahren effektiv dezentralisiert und es ist aus logistischer Sicht möglich, Tests mit der Auswertung der Ergebnisse vor Ort in vielen Bereichen gleichzeitig durchzuführen.

XPhyto Therapeutics (CSE: XPHY) (FWB: 4XT) (OTC: XPHYF) und sein deutscher Vertriebspartner Max Pharma GmbH haben soeben mit der Vermarktung von XPhytos „Covid-ID Lab“-Testsystem in ganz Deutschland begonnen.

Dieser bahnbrechende Test wurde mittlerweile in der Europäischen Union als In-vitro-Diagnosetest (CE-IVD) zum Handel zugelassen. Das Produkt wurde in Kooperation mit der in Stuttgart ansässigen Firma 3a Diagnostics GmbH entwickelt, die sich als Weltmarktführer in der Entwicklung von medizinischen Innovationen zur Diagnose von Krankheiten bereits einen Namen gemacht hat.

Das Produkt kombiniert im Wesentlichen die Genauigkeit der PCR-Tests mit der Schnelligkeit von Einweg-Screeningtests, was eine bedeutende Neuerung in diesem Bereich darstellt.

Laut Wolfgang Probst, dem deutschen COO von XPhyto, hebt sich der „Covid-ID Lab“-Test vor allem dadurch ab, dass er äußerst zuverlässig, einfach in der Handhabung und bequem ist sowie rasche Ergebnisse liefert. Außerdem ist der Test preislich durchaus konkurrenzfähig, weshalb er weite Verbreitung am Markt finden dürfte.

Probst erklärt, warum die technologische Errungenschaft seines Unternehmens so revolutionär ist: „Der ‚Covid-ID Lab‘-Test bietet eine labordiagnostische Genauigkeit in wenigen Minuten direkt am Einsatzort. Es handelt sich um ein Spezialprodukt, das geschaffen wurde, um die Marktlücke zwischen den Einweg-Antigentests und den zentralisierten, automatisierten PCR-Systemen zu füllen.

Zielkunden sind beispielsweise Flughäfen, Kreuzfahrtschiffe, Apotheken, medizinische Versorgungseinrichtungen sowie Industrie- und Ausbildungsstandorte, wo rasche und aussagekräftige Ergebnisse erforderlich sind.“

Der „Covid-ID Lab“-Test eignet sich besonders für Verkehrsknotenpunkte, Grenzübergänge, Versorgungseinrichtungen, Schulen, Apotheken, Kreuzfahrtterminals und die Gastronomie – alles Orte der Zusammenkunft, wo das Platzangebot knapp ist und die Auswertung der Tests rasch erfolgen muss und zuverlässige Ergebnisse liefern soll.

Probst fügt hinzu: „Der Test ist außerdem ideal für Pop-up-Testzentren. Tatsächlich gehen wir davon aus, mit unserer Technologie kleine Satellitenlabors einrichten zu können. So könnten wir ganz Deutschland mit einer Vielzahl von Testlabors versorgen.“

Das Unternehmen rechnet damit, dass sich der „COVID-ID Lab“-Test in Deutschland als wertvolles Diagnose-Tool für den Nachweis des Coronavirus etablieren wird. Dies auch deshalb, weil laut medizinischen Experten die globale Bedrohung durch das COVID-19-Virus und seine Mutationen sowie durch andere ähnliche infektiöse Viren in absehbarer Zeit weiterhin im Verborgenen lauern wird.

Warum Covid-ID Lab alles verändern wird

XPhyto befindet sich derzeit noch in der Anfangsphase einer erfolgreichen Produkteinführung, die sich möglicherweise zu einer Revolution entwickeln und PCR-Schnelltests für den Einsatz in einer Vielzahl von Point-of-Care-Situationen verfügbar machen könnte.

Angesichts der Bemühung der einzelnen Länder, die Einschränkungen zu lockern und gleichzeitig die Covid-19-Pandemie unter Kontrolle zu halten, könnte dies einen wichtigen Beitrag zur Normalisierung der Wirtschaft in Deutschland und anderen EU-Staaten leisten.

Nachdem mittlerweile eine Vertriebsvereinbarung mit einem führenden Großhändler für Medizinprodukte in Deutschland unter Dach und Fach ist, erfährt XPhyto nun endlich die gebührende Wertschätzung in den medizinischen Medien, die den Weg für die kommerzielle Vermarktung von COVID-ID Lab ebnen wird. Dies steht in drastischem Gegensatz zu der ganzen negativen Publicity, mit der Antigentests konfrontiert waren und sind.

Probst erklärt, warum Covid-ID Lab die Lösung des Problems mit den Antigen-Tests darstellt.

„Unsere Tests ermitteln die mit dem Coronavirus infizierten Personen noch bevor ein Antigen-Test dazu in der Lage ist. Dieser schlägt erst an, wenn eine höhere Virenlast erreicht wird. Daraus ergibt sich, dass viele Menschen, die krank sind, aber ein negatives Testergebnis erhalten, sich sicher fühlen, einkaufen gehen und dabei das Virus verbreiten.

Beim XPhyto-Test wird das genetische Material des Virus derart amplifiziert bzw. vervielfacht, dass selbst geringe Mengen von SARS-CoV-2 nachgewiesen werden können. Aufgrund dieser Funktionsweise ist der PCR-Test auch der Diagnosestandard.“

Das größte Problem bei herkömmlichen laborgestützten PCR-Tests ist der Bedarf an teuren zentralisierten und automatisierten Geräten sowie geschulten Technikern, die zwischen vier Stunden und ein paar Tage benötigen, um definitive Ergebnisse zu erzielen. Diese Tests sind außerdem teuer (Kosten zwischen 40 und 120 Euro pro Test). Zusätzlich sind die Testkapazitäten in ganz Europa aufgrund des Rückstaus in den Laboren ernsthaft eingeschränkt.

Weitere wichtige Entwicklungen für COVID-ID Lab

Eine führende Apotheke im Großraum Frankfurt, die Spitzweg-Apotheke, ist die erste, die den „COVID-ID Lab“-Test in ihr Angebot aufgenommen hat. Der Test wird in einer ihrer Versorgungseinrichtungen von Fachkräften des Gesundheitswesens bei Patienten vor Ort durchgeführt.

Gabor Perl, Inhaber der Spitzweg-Apotheke, sagt: „Wir freuen uns, an diesem Pilotprojekt teilzunehmen und unseren Hochrisiko-Kunden nun einen PCR-Schnelltest mit sofortigen Ergebnissen anbieten zu können. Wir glauben, dass sich hier die Chance für eine erstklassige Gesundheitsvorsorge eröffnet.“

Die Erweiterung dieses revolutionären Point-of-Care-Tests auf andere Apotheken wird voraussichtlich der Schlüssel zu XPhytos künftigem Erfolg in diesem Marktsegment sein. Ein Umstand, der Apothekenbesitzer sicherlich beeindrucken wird: COVID-ID Lab kann für die Verwendung mit standardmäßigen PCR-Instrumenten angepasst werden. Somit müssen Versorgungseinrichtungen, die Tests anbieten, keine neuen Geräte kaufen, um den Test durchführen zu können.

Laut einer Datenerhebung des Zusammenschlusses der Apotheker in der Europäischen Union (ZAEU) gibt es in der EU knapp 100.000 Apotheken. Das ist über Deutschland hinaus ein gigantischer potenzieller Markt, der hier angesprochen werden kann.

XPhyto prüft außerdem die Markteinführung des Produkts in Israel (das Land nimmt im Kampf gegen COVID-19 eine globale Führungsrolle ein) sowie in anderen Ländern des Nahen Ostens. Das Unternehmen will in Kürze weitere Einzelheiten bekannt geben.

Investment-Zusammenfassung

Die PCR-Tests zum Nachweis des Coronavirus werden uns laut einer Reihe von Experten im Gesundheitswesen erhalten bleiben. Im allermindesten Fall werden sie über die kommenden Jahre hinweg unser wirksamstes Instrument beim Monitoring der Krankheitsübertragung darstellen – ganz egal, wie viele Menschen im heurigen Jahr eine Impfung erhalten.

Einige Experten prognostizieren, dass es in der EU und Nordamerika niemals zu einer wirksamen Herdenimmunität kommen wird und dass sich COVID-19 – ähnlich wie das Influenza-Virus – zu einem saisonalen Virus entwickeln könnte, weil es bei den Coronaviren häufig zu wiederholten Neuansteckungen kommt.

Laut Herrn Professor Ali Mokdad vom Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) der University of Washington, werden wir keine Herdenimmunität erreichen. „Es wird eine saisonale Erkrankung ähnlich der Grippe werden, und wir müssen uns entsprechend darauf vorbereiten.“

Es überrascht also kaum, dass der Markt für Coronavirus-Tests ein exponentielles Wachstum verzeichnet. Laut einer Schätzung des Marktforschungsinstituts Allied Market Research dürfte der Markt bis 2023 um fast 9 % pro Jahr wachsen und auf ein Marktvolumen von 39,1 Milliarden Dollar anschwellen.

Die wichtigste Erkenntnis ist, dass die weit verbreitete Einführung von ultraschnellen, extrem zuverlässigen PCR-Tests an einer Vielzahl von dezentralen Versorgungseinrichtungen, wie etwa Pop-up-Teststationen, für ein Durchbrechen der Übertragungskette entscheidend sein könnte. Die Tests werden auch bei der Überwachung der Wirksamkeit der Impfstoffe, die in Europa und Nordamerika im großen Stil verabreicht werden, wertvolle Dienste leisten.

XPhyto Therapeutics hat das deutsche Technologie-Know-how mit der Entwicklung eines innovativen PCR-Testkits unter Beweis gestellt, das aufgrund seiner kurzen Auswertungszeit – nur 25 Minuten – und der Zuverlässigkeit seiner molekularen PCR-Testmethode in einem realen Umfeld den Sektor revolutionieren könnte. XPhyto ist demnach bestens gerüstet, um sich einen beachtlichen Marktanteil im Markt für PCR-Diagnostik in der EU und im Nahen Osten zu sichern.

Wie Hugh Rogers, der CEO des Unternehmens, erklärt, wird durch die rasche und erfolgreiche Entwicklung von COVID-ID Lab bestätigt, dass XPhyto in der Lage ist, im Rahmen eines ambitionierten Zeitplans erfolgreich bahnbrechende, innovative Technologien zu entwickeln.

„Für das Unternehmen zeigt sich, dass wir ein Produkt in weniger als 12 Monaten vom Konzept über den Prototypen bis zur Validierung und schließlich zur Marktzulassung bringen können. Das ist eine beachtliche Leistung und ein gutes Zeichen für unsere noch in Entwicklung befindlichen medizinischen Diagnostika und Arzneimittelformulierungen.

Den Patienten bietet COVID-ID Labs zuverlässige Testergebnisse vor Ort in Echtzeit. Daraus ergibt sich ein innovatives und potenziell leistungsstarkes Tool für Kliniker und Gesundheitsdienstleister im weltweiten Management von SARS-CoV-2.“

Wegen der revolutionären PCR-Technologie des Unternehmens und der innovativen Arzneimittelverabreichungsformulierungen, die ebenfalls in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen, muss man die Aktie von XPhyto im Jahr 2021 unbedingt im Auge behalten. In diesem Jahr stehen die Zeichen jedenfalls auf Kursausbruch.

Bitte folgen Sie dem Link, um den Report im Original auf der Webseite von BNW News einzusehen: https://www.bnwnews.ca/copy-of-biotech-news

ÜBER DEN VERFASSER: Marc Davis verfügt über 30 Jahre fachliche Erfahrung im Kapitalmarktsektor und hat vor allem als Analyst und Kommentator im Börsenhandel gearbeitet. Daneben ist er auch seit vielen Jahren Finanzjournalist. Im Laufe der Jahre wurden seine Beiträge in Dutzenden von digitalen Publikationen auf der ganzen Welt veröffentlicht: unter anderem in USA Today, CBS Money Watch, The Times (UK), Investors’ Business Daily, the Financial Post, Reuters, National Post, Google News, Barron’s, China Daily, Huffington Post, AOL, City A.M. (London), Bloomberg, WallStreetOnline.de (Deutschland) und The Independent (UK). Der Experte war außerdem bereits zu Gast bei Wirtschaftsinterviews der Sender BBC, CBC und SKY TV. Er selbst ist ein begeisterter Fan und hält Aktien der Firma XPhyto Therapeutics. Sein Kommentar darf daher von anderen Investoren nicht als Aufforderung zum Kauf dieser Aktie verstanden werden. Anlegern wird wie immer empfohlen, vor einer allfälligen Anlageentscheidung die Meinung eines Anlageberaters einzuholen.

Marc Davis
BNW News
Webseite:
E-Mail: marc@bnwnews.ca

Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:
https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=58749
Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link:
https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=58749&tr=1
NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=CA0000000009

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Firmenkontakt
BNW News – Marc Davis
Marc Davis
Suite 1400 – 1111 West Georgia Street
V6E 4M3 Vancouver, BC
+1 778.945.2940
marc@bnwnews.ca
https://www.bnwnews.ca/

Pressekontakt
BNW News – Marc Davis
Marc Davis
Suite 1400 – 1111 West Georgia Street
V6E 4M3 Vancouver, BC
+1 778.945.2940
marc@bnwnews.ca
https://www.bnwnews.ca/

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.